Unbenannt-3

DIY: Betonvase

In DIY by Timon Beutel

Betonvasen und generell Betonmöbel sind zur Zeit ein Muss in jedem Designmöbelshop. Für viel Geld gehen hier Vasen, Kerzenständer und sogar Tische aus Zement über den Ladentisch. Zumindest kleine Gegenstände sind aber ganz leicht selber zu machen.

Ich habe am Wochenende zum Test diese Betonvase gebaut.
Man benötigt lediglich folgende Zutaten:

  • Estrichbeton, erhältlich im 5L-Sack in jedem Baumarkt. Es sollte feinkörnig sein.
  • Wasser
  • Irgendeine Art von Verschalung, die die Form vorgibt

Bei der Verschalung für die Betonvase ist darauf zu achten, dass man seinen Gegenstand noch rauskriegt, wenn der Beton hart ist. Ganz gut sind Gefäße, die man nachher aufschneiden kann, zum Beispiel Joghurtbecher. Jetzt einfach das Behältnis innen etwas einfetten, z.B. mit Öl oder Butter.

Dann den Beton laut Packung anrühren, kann ruhig etwas feuchter sein, dann wird er glatter. Lässt man ihn erdfeucht, entstehen nachher mehr Luftblasen, die ich persönlich aber ganz schön finde. Ist die Mischung gut, einfach mit einem Löffel in den Behälter schaufeln. Danach einige Male auf den Boden schlagen oder an die Seitenwände klopfen, damit die Luftblasen verschwinden.

Um eine Öffnung im Objekt zu haben, in die man nachher etwas hineinstellen kann, braucht man einen zweiten Gegenstand, der in den feuchten Beton gesteckt wird. Auch hier gut einfetten, sonst sitzt er nachher fest. Holzrundhölzer und ähnliches eigenen sich hier nicht, ideal ist Plastik oder Metall.

Jetzt einfach ca. 24 Stunden warten und dann die Verschalung der Betonvase entfernen. Danach evtl. noch mit ein bisschen Olivenöl einfetten, damit der Beton noch etwas dunkler wird.

Natürlich können auch größere Gegenstände hergestellt werden, ab einer gewissen Größe braucht man jedoch eine Verstrebung, damit der Beton nicht bricht. Timo von What we Build baut zum Beispiel schicke Tische aus Beton.