5 Tipps für erfolgreiche Wohnungsbesichtigungen

In Uncategorized by Timon Beutel

Hier bei den punktgestalten geht es zwar um Design, aber was will man mit den schönsten Möbeln, wenn die Wohnung nicht passt? Aus diesem Grund hier die fünf absolut ernstgemeinten Tipps, wie man bei einer Wohnungsbesichtigung erfolgreich sein wird.

1. Nicht abschrecken lassen
Wer schon einmal Samstags um 14 Uhr durch den Prenzlauer Berg flaniert ist, kennt dieses Bild: Vor einer baufälligen Fassade versammeln sich 50 – 100 Menschen, meistens Pärchen zwischen 25 und 40 Jahren. Die Hälfte der Frauen trägt Babybauch, Mann hat eine Aktentasche aus Kalbsleder unterm Arm. Doch hier geht es keinesfalls um eine Kreditbewilligung bei der örtlichen Bank, hier geht es um eine Wohnungsbesichtigung. Und weil die im zentralen Berlin rar sind, sehen hier alle aus, als stellen sie sich gerade das erste Mal bei den zukünftigen Schwiegereltern vor.

Aber keine Angst: Die Hälfte der hier Anwesenden haben noch absolut überhöhte Ansprüche an ihre neue Wohnung, wenn sie dann sehen das es gar kein Stäbchenparkett gibt und der Balkon zur U2 raus geht, bewerben sie sich gar nicht erst.

;

2. Glänzen
Wer in Berlin eine Wohnung sucht, wird zum Bittsteller. Nicht der Mieter sucht sich die Wohnung aus, die Hausverwaltung sucht sich den Mieter aus. Und weil es auf jede Wohnung 200 Bewerber gibt, funktioniert das auch ganz gut. Daher: Die schönen Lederschuhe anziehen, ausnahmsweise mal die Haare kämmen, von der Schwester das Baby ausleihen oder zumindest der Freundin ein Kissen auf den Bauch binden. Hausverwaltungen stehen auf Familiengründer.

;

3. bestechen
Es ist gang und gäbe, der Hausverwaltung noch den ein oder anderen Hunni zuzustecken. Oder der Vormieterin ein iPad mini. Oder dem Makler eine neue Website zu bauen. Also überleg dir was gutes, Hauptsache die Hausverwaltung erinnert sich unter den 200 anderen Gesichtern noch an deins.

;

4. Keine Freundschaften schließen
Wer Samstags bei der vierten Wohnungsbesichtigung feststellt, dass er von den 100 Bewerbern 20 schon mit Vornamen kennt, hat es geschafft. Jetzt bloß keine Freundschaften schließen, dass sind alles Konkurrenten im Kampf um die Wohnung.

;

5. nicht verzweifeln
Wenn du nicht gerade 5000 Euro netto im Monat verdienst, werden die ersten 10 Wohnungen eh nichts. Langsam schraubt man dann die Ansprüche runter, Balkon wird gestrichen, tolle Küche wird gestrichen, Prenzlauer Berg wird gestrichen. Und irgendwann dann hat man vielleicht mal Glück und dann klappt es. Vielleicht.

;

Ach ja: Kennt jemand jemanden, der eine schöne 3-Zimmer-Wohnung für unter 1000 Euro warm zu vermieten hat? Altbau, Balkon, Dielen, Stuck?